Anerkennungherausragender Leistungen

Bürgerstiftung Fichtenberg vergibt Anerkennungspreise – Festakt im Bürgersaal des Rathauses

 

Fichtenberg.  Als erfreuliches Ereignis kurz vor Jahresende bezeichnete Bürgermeister und Stiftungsratsvorsitzender der Bürgerstiftung Fichtenberg, Roland Miola, die kleine familiäre Feier bei der Hannelore Schmid, Ursula Kurz und Uwe Traub für herausragende Leistungen ausgezeichnet wurden.

 

Zum dritten Mal würdigte damit die Bürgerstiftung das besondere Engagement Fichtenberger Einwohner, das auch weit über die Gemeindegrenzen hinaus Beachtung findet. Das Duo mit Daniel John und Jonathan Wurst verlieh der Feierstunde mit virtuosem Gitarrenspiel eine besondere Note. Helmut Stroh und Roland Miola würdigten in ihren Ansprachen das außergewöhnliche Bestreben der Leistungsträger in ihren Projekten. Hannelore Schmidt und Ursula Kurz  zu ehren und auszuzeichnen empfand Stroh besonders erfreulich.

Mit der Aktion Osterbrunnen sei den beiden ein schönes Werk gelungen, das alljährlich die Einwohnerschaft erfreue und bei Besuchern der Gemeinde große Beachtung finde. Aus bescheidenen Anfängen mit dem Verkauf verzierter Eier und selbst hergestellter Produkte habe das Projekt 2006 seinen Anfang genommen, das sich zwischenzeitlich als beeindruckendes Bild in der Osterzeit am Marktplatzbrunnen präsentiere. Neben Kindergarten- und Schulkindern engagiere sich eine Vielzahl fleißiger Fichtenberger Einwohner, wenn es darum gehe, den Osterbrunnen mit Girlanden zu dekorieren und mit bis zu 5000 Eiern, vom kleinen Taubenei bis zum Straußenei, kunstvoll zu gestalten. Die Resonanz, die das Projekt bei der Vorstellung des Osterbrunnens erfahre, sei für die beiden Initiatorinnen und ihre Mitstreiter willkommene Motivation für das alljährliche gemeinschaftliche Projekt in Fichtenberg.

Anerkennungspreis2011Die (von links): Vorsitzende Bürgermeister Roland Miola, Preisträgerinnen Ursula Kurz. und Hannelore Schmidt stellv. Vorsitzender Helmut Stroh und Preisträger Uwe Traub Foto: Rückert

Als ein Urgestein der Fichtenberger Musikszene bezeichnete Roland Miola bei seiner Laudatio Uwe Traub. Seit der Gründung des Fichtenberger Musikvereins im Jahr 1980gehört Traub als aktiver Musiker, Funktionär, Ideengeber und nicht zuletzt als Dirigent an. „Sein Name ist Garant für den Erfolg des Musikvereins und die beste Werbung für die Gemeinde Fichtenberg und darüber hinaus“. Zwischenzeitlich wirkt Uwe Traub nicht nur im Blasmusikkreisverband Hohenlohe an maßgeblicher Stelle als Kreisdirigent mit. Seine musikalisch-fachliche Kompetenz finde auch Anerkennung im Blasmusiklandesverband. Miola würdigte Traubs Engagement in der Jugendarbeit. Als Mitinitiator der Bläserklasse im Rahmen einer Kooperation mit der Grund- und Hauptschule habe er sich besonders verdient gemacht. Sein Gespür für Musik, aber auch der aufgeschlossene und sachliche Umgang in einem großen persönlichem Umfeld forderten Respekt vor seiner Leistung. Dies alles seien kleine Steinchen in einem Mosaik, das ein schönes Bild eines Menschen zeichne, der schon in jungen Jahren viel Verantwortung übernommen habe.

Die vorbildlichen Leistungen der Geehrten erfuhren durch Geldpreise und Urkunden der Bürgerstiftung Anerkennung. Im lockeren Rahmen, bei einem kleinem Imbiss, Ständerling und unterhaltsamen Gesprächen fand die Feier ihr Ende.

 

Quelle: Gaildorfer Rundschau Dez. 2011