„Der Weg“ Ein Erlebnisprojekt

 

Karl-Heinz Rückert

FICHTENBERG Der kürzeste Weg zwischen der Kilianskirche in Fichtenberg und der St. Georgskirche in Mittelrot ist der Geh- und Radweg entlang der Landesstraße, oder der im Volksmund als „Promillesträßle“ bekannte Weg nördlich der Bahnlinie. Bald gesellt sich zu diesen Verbindungen eine neue Strecke: „Der Weg“.

Er ist eher ein Umweg, dafür aber ein ganz besonderer. Nach der Idee der beiden Initiatorinnen Emilie Siegel und Hedwig Wolf soll „Der Weg“ ein Naturerlebnis sein, zur meditativen Einkehr bewegen und Inspirationen wecken. Im Vergleich zu den Wegverbindungen im Tal ist „Der Weg“ nicht der bequemste. Von der Fichtenberger Kirche führt er zunächst hinauf zur „Eweng“ und über den Stummelberg hinab zur Kirche in Mittelrot. Nicht weniger anstrengend ist die umgekehrte Richtung. Als Entschädigung begegnen Wanderer Wildpflanzen und atmen den Duft von Kräutern im Kräutergarten. Sie erleben Naturkunstwerke und finden Ruhe und Meditation. Letzteres bietet eine alternative Strecke, die auf der „Eweng“ vom ausgebauten Weg abzweigt und am Waldausgang Richtung Mittelrot den Blick ins Tal und auf die gegenüberliegenden Höhen zum Röterturm und Hagberg schweifen lässt.

Große Hinweistafeln sollen entlang des Wegs auf die jeweiligen Besonderheiten hinweisen. In Kooperation und als fortlaufendes Schulprojekt gestalten die Klassenstufen sieben bis neun der Hauptschule in Fichtenberg Naturkunstwerke. Kürzlich wurde mit der Anlage der „Kräuterschnecke“ begonnen. Vater und Sohn Ernst und Lothar Fritz schwangen Hand- und Baggerschaufel für die Planie des Standortes. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bepflanzten und gestalteten den Garten oberhalb der Schule mit Unterstützung von Hauptschülern. Bis zur Eröffnung und Präsentation am 18. Und 19. Juli benötigen Emilie Siegel und Hedwig Wolf für die Ausgestaltung des Projekts noch viele helfende Hände. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind daher gefragt.

Neben dem ehrenamtlichen Einsatz wird das Projekt „Der Weg“ vom Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald, von der Gemeinde und der Bürgerstiftung Fichtenberg finanziell gefördert. Die Kirchengemeinde steht als Garant für das vielseitige Projekt ein.

Info: Projektleitung Emilie Siegel, Tel. 07971/21948; Hedwig Wolf Tel. 07971/4714

/kr.

Quelle: Rundschau Gaildorf Mai 2009