Vortragsreihe Projekte Stiftungspreis
     
 


 

 

Bürgerstiftung Fichtenberg - Anerkennungspreis 2015
 

Beim letzten Internettreff 50+ in der „Alten Schule“ überraschte Bürgermeister Roland Miola die anwesenden Besucher und Mentoren mit seinem Besuch. Als Vorsitzender des Stiftungsrats war es ihm eine große Freude, die Urkunde des Anerkennungspreises 2014 persönlich zu überbringen. Ein Angebot, beim dem ehrenamtliche Mentoren älteren Mitbürgern den Einstieg in digitale Welt ermöglichen und bei Problemlösungen helfen, war der Bürgerstiftung eine Geldzuwendung

Hans Traub nahm in Vertretung von Monika Stroh die Urkunde entgegen. Vor drei Jahren hatte Monika Stroh den Treff gegründet. Immer dienstags von 14 bis 16 Uhr kommt nun Leben in das alter Klassenzimmer im Erdgeschoss. Neben der Technik spielt natürlich auch der Austausch untereinander eine wichtige Rolle. Zur Pause um 15 Uhr wird Kaffee ausgeschenkt und manchmal steht ein selbst gebackener Kuchen als Überraschung bereit

Rückblickend freuen sich auch die Mentoren über die Fürchte ihrer Arbeit. Nach anfänglichen einfachen Übungen mit der Computermaus, war es nach einigen Monaten selbstverständlich, mit eigenem Laptop samt Email-Adresse zum Treff zu kommen. Die Mentoren geben dann Hilfestellung zu den Angeboten im Internet, Programmen, Internetsicherheit und Helfen bei Fragen und Problemen.
Anerkennungspreis2014 

 Der Internettreff freut sich stets über neue Gesichter, die an den vorhandenen Computern diese und das weltweite Netz kennenlernen möchten.

  
  
  

Bürgerstiftung Fichtenberg - Stiftungsprojekte 2014

  

 

 
Anschaffung einheitlicher Softshelljacken 

Beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Fichtenberg hatte die Bürgerstiftung eine Überraschung für den Verein vorbereitet. Stiftungsratsvorsitzender Bürgermeister Roland Miola überreichte dem Vereinsvorsitzenden Tim Widmann einen Scheck über 400 Euro für die Anschaffung einheitlicher Softshelljacken für die Bekleidung der aktiven Musiker.








Preisträger2013
  

 
Ehepaar Stroh

Heizungsprobleme im „Seestüble“ 

 

Zur Lösung der Heizungsprobleme im „Seestüble“, das als Unterstiftung von der Bürgerstiftung Fichtenberg geführt wird, und für Reparatur- und Unterhaltungsmaßnahmen an dem Gebäude, mussten Mittel aus der Stiftungsrücklage in Anspruch genommen werden, berichtete Stiftungsratsvorsitzender Bürgermeister Roland Miola bei der Mitgliederversammlung des Vereins der Gartenfreunde. Der Verein hatte das Gastronomiegebäude der Bürgerstiftung angegliedert. Wenn auch die Verteilungsmasse aus dem Stiftungsvermögen aufgrund der bestehenden Zins- und Geldmarktsituation gering ausfalle, sei trotzdem etwas übrig geblieben, versprach Miola. Er übereichte dem Verein der Gartenfreunde einen Scheck über 1200 Euro für das Projekt der neuen Skulptur am östlichen Ortseingang an der Landesstraße.

 
 

Quelle: Karl-Heinz Rückert, Rundschau Gaildorf